Youki – Im wahrsten Sinne international!

 

Am Freitag gab es den letzten Teil des Filmsofas – diesmal war es allerdings auf Englisch! Das hat das Gespräch für die Gäste, die aus verschiedenen Teilen der Welt kamen, natürlich enorm erleichtert, mir jedoch einige Schwierigkeiten bereitet…

Diesmal drehte sich alles um das Thema „It´s all about love“, weshalb auch Filmemacher eingeladen waren, deren Werke eines gemeinsam hatten: Sie handelten von Liebe.

Auf dem Sofa saßen Ling Hong, Macherin von „Duet Dance“, aus China, Thomas Kuratli („What ist Love“) aus der Schweiz, die aus Dänemark kommenden „Lost Picture“-Macher Marisól Ortiz und Freja Sofie Kirk und Bianca Emilia A. Fjellstad („C and C“) aus Norwegen – man sieht also, dass sich die Youki zu Recht international nennt!

Während des Gespräches ging es vorrangig darum, dass die Liebe so oft ihren Weg in Filme findet, wenn auch manchmal nur versteckt. Die Filmemacher wurden zu ihren Filmen befragt und Fragen wie „Könntest du dir deinen Film ohne den Aspekt der Liebe vorstellen?“ oder „Wie hast du deine Schauspieler ausgewählt und wie hast du mit ihnen gearbeitet?“ bestimmten zusammen mit der kurzen Vorstellung der Filme das Gespräch.

Für mich hob sich dieser dritte Teil des Filmsofas zu wenig vom ersten ab, da das Thema zu ähnlich war und die Fragen zu wenig Neues ans Licht brachten. Außerdem ist es schwer, mit so vielen Gästen eine gewisse Gesprächstiefe zu erreichen, da man auf jeden eingehen muss – wenn man zwei zu ihren Film befragt und von diesen einen Ausschnitt zeigt, wäre es unfair, die anderen zu übergehen.

Von daher riss mich dieser Talk nicht sonderlich mit. Allerdings gab es auch hier einen Satz, der mir in Erinnerung geblieben ist: Die Filmemacherin von „C and C“ sagte „Ich liebe es, Leute einfach dadurch zu berühren, dass ich die Wahrheit sage.“ (Ich hoffe, ich habe es richtig übersetzt :D) und ich finde, das ist einfach eine prima Einstellung.

Außerdem habe ich an diesem Tag aber noch in das Hörspiel-Projekt reingeschaut…äh, reingehört! Meine Ergebnisse erhaltet ihr  hier „Wie entsteht ein Hörspiel?“.

Schreib einen Kommentar