ROCKIT

They Will Rock You! Rock It! – das Musical

Vor fünf Jahren lief der deutsche Jugendfilm Rock It! in unseren Kinos an. Jetzt kommt in Berlin ein Musical.

Eine deutsche Variante der amerikanischen Teenie – Musical Filme, deren Beliebtheit High School Musical und Camp Rock zu verdanken ist. Junge, unbeschwerte Schauspieler brachten die zwei Kontrahenten Klassik und Rock in einem Film zusammen. Das diente dem Projekt TAMUTHEA + Friends als Anlass, um mit über 80 Kindern, Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen ein großes Musical aus der Filmvorlage zu basteln.

Ein Bericht von Janina Wildermuth und Julia Tilk

Man könnte jetzt annehmen, die Proben dazu finden in einem angemietetem großen Saal statt. Stattdessen führte uns der Weg in die Turnhalle eines Berliner Gymnasiums. Eine einfache Sporthalle, die genügend Platz für  das Schauspiel, sowie ein Zuschauerabteil bietet. Der provisorischen Bühne saßen Vertreter des TAMUTHEA, die Produktionsleitung, sowie der engagierte Regisseur Daniel Axt gegenüber. Als Hauptdarsteller Nick in der Filmfassung kann er genauestens sagen, wie was auszusehen hat. Haltung, Aussprache, Bewegung, Gestik und Mimik. Neben seinem Studium coached er die vier verschiedenen Gruppen und bringt sie als perfektes Zusammenspiel auf die Bühne.

„na logo – aber so was von 100pro!“, dachten sich wohl das Schostakowitsch-Orchester und der Kinder- und Jugendchor CANZONETTA, als sie dem jungen TanzMusikTheater TAMUTHEA bei der Umsetzung eines solchen Jugendprojektes im Herbst 2013 zusagten. 1 ½ Jahre ist es her, dass sich auch die Band ROCK IT aus echten Berliner Musikern zusammengestellt hat.

Musik und Liebe

Im Film, wie auch im Musical geht es um die 15-jährige Julia, die kurz vor der Aufnahmeprüfung am klassischen Musikinternat Amadeus steht. Als sie dann von dem Aufruf der Band ROCK IT zur Suche eines Keyboarders erfuhr, bewarb sie sich wagemutig bei ihnen. Nick, der Leadsänger wirkt auf Julia unglaublich anziehend, und so kommt es, dass sie sowohl den Jungen, als auch die Rockmusik der Klassik am Internat vorzieht. Doch neben der Geheimnistuerei vor ihren Eltern, gibt es noch ein Problem. Betty, ihre Duettpartnerin fürchtet um ihre Karriere und versucht Julia mit allem Mitteln auffliegen zu lassen.

„Vorhang auf, die Welt ist unsere Bühne“
SONY DSC
Man fragt sich jedoch, was unterscheidet das Musical vom Film? Wieso sollte man sich die Bühnenaufführung anschauen? Zusätzlich zu den bekannten Musikstücken werden neue sitautionsangepasste Songs präsentiert. Auch die Klassik soll mehr in den Fokus rücken. Während im Film vieles einfach geschnitten werden kann, muss dies beim Theater ohne Patzer hintereinander weg ablaufen.

„Momentan fehlt noch etwas der Flow“

Eine enorme Herausforderung ist die Koordination von Bühnenbild, Musik und der Szenerie. Die Sets sind noch etwas statisch, doch es wird daran gearbeitet, die Übergänge dynamischer wirken zu lassen.

SONY DSC
Ohne Casting zum Cast

Die Schauspieler des Musicals wurden nicht etwa, wie bei der Filmproduktion gecastet, nein das Angebot stand jedem offen, aber vor allem unter den Mitgliedern des TAMUTHEA wurde nach passender Besetzung gesucht.
Aus dem Gespräch mit den schulpflichtigen Mitwirkenden haben wir erfahren, dass der zusätzliche Lernfaktor ertragbar ist. Die Proben finden 2x die Woche statt, zur Endphase hin auch an den Wochenenden. Auch die jungen kommen mit der Mehrbelastung klar. „Normaler Schulalltag, und in den Pausen wird halt gelernt.“ – erklärt Kira Vanessa Hauß, Darstellerin der Julia.
„Lebe deinen Traum“ – lautet das Motto. So gibt es natürlich einige, die auch nach Rock It! eine Laufbahn als Schauspieler, Tänzer oder Sänger verfolgen wollen. Der 21-jährige zweit- Darsteller des Protagonisten Nick, Sebastian Kremkow, studiert beispielsweise Eventmanagement, und schaut, was nach Rock It! geschehen wird.

Unser Fazit? Ein super Musical-Konzept, mit talentierten Jugendlichen aus den Bereichen Tanz, Gesang und Schauspiel, was man sich definitiv ansehen sollte! Die Uraufführung ist am 27. März im Theater am Kurfürstendamm. Na dann, let’s rock it!

Klingt doch ziemlich cool oder? Wenn ihr Bock habt selber mal auf der Bühne zu stehen und euer Star-Potenzial zu beweisen, könnt ihr jeden Freitag von 17-20 Uhr zum Probetraining ins Tanzstudio „La Caminada“ in Kreuzberg vorbeikommen. Wenn du Spaß am Schauspielen hast und mal ins Showgeschäft reinschnuppern möchtest, ist das genau das Richtige für dich. The stage is yours!

Das Musical ist vom 27.03. bis 02.04.2015 jeweils 19 Uhr im Theater am Kurfürstendamm, Berlin zu sehen.

securedownload
Rock It! – Das Musical

just the fun 2013

Just De Fun 2013 – Breakdance Festival Neukölln

Das Medienkompetenzzentrum Szenenwechsel stellt Euch in diesem Beitrag das Just de Fun Battle 2013 in Neukölln vor. Dort treffen sich verschiedene Breakdance- und HipHoptänzer um gegeneinander anzutreten. In kurzen Interviews geben Euch einige der Tänzer ihr Statement zu dieser Veranstaltung ab. Viel Spaß beim Schauen !

stage-51589_640

Vorhang auf für Nachwuchs-Schauspieler: Berliner Ferienkurs!

Schauspielkurse in Berlin gibt es ja viele, doch wann bekommt man mal die Gelegenheit es an einer richtigen Schauspielschule zu proben? Die Schauspielschule Berlin bietet in den Winterferien vom 03.02.14-07.02.14 einen Ferienkurs an: „Stage on … Die Bühne gehört dir“.

von Lea Neumeyer

In dem Schauspielkurs könnt ihr erfahren, wie es ist, eine Schauspielausbildung zu machen und eurer Fantasie freien Lauf lassen. Die Inhalte des Kurses sind z.B. Entwicklung kleiner Spielszenen und Textbehandlung. Geleitet werden die Kurse von Studenten der Schausielschule, z.B. aus den Bereichen wie Musik, Körper/Raum/Stimme. Am Montag findet als erstes eine Einführung statt, dort lernt ihr was über die Schule und bekommt eine Art Stundenplan, damit ihr wisst, wann ihr wohin müsst. Am Ende jedes Tages trefft ihr euch mit Leuten aus dem 7. Semester und arbeitet an Stücken oder improvisiert. Euer Tag an der Schule geht immer von 12.00-16.00 Uhr. Die Schule ist gut mit der U Bahn oder Straßenbahn zu erreichen (Station: Frankfurter Allee). Der Kurs kostet 20 Euro für die ganze Woche.

Im Allgemeinen kann ich euch diesen Kurs nur empfehlen. Ich persönlich konnte viel lernen und hatte Spaß. Man lernt viele neue Leute kennen, da man mit allen Leuten zusammen spielt und nicht nur mit seinen Freunden. Nutzt die Chance, eure eigenen Erfahrungen zu sammeln – und zwar als „Student“ in der Schauspielschule. Während des Projektes lernt ihr, was auf euch zukommt und wie viel Arbeit es kostet, wirklich Schauspieler zu sein und was es bedeutet, diesen Beruf zu erlernen.

Daumen hoch für dieses Angebot!

Linktipp: Berliner Schauspielschule

Streetdance 2

Filmrezension „Streetdance 2“

 

Titel: Streetdance 2

Länge: 88 Minuten

Filmstart: 7. Juni 2012

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=StQTfkNTDUs

Heute, am 7.6.2012 erschien der Tanzfilm Streetdance 2 in den deutschen Kinos – und ich als begeisterter Tanzfan habe ihn mir natürlich sofort angesehen.

Wie auch schon bei den Step Up-Filmen sind die Hauptpersonen in diesem Film andere, als die im Teil davor. Allerdings tauchen einige schon bekannte Leute aus Teil 1 wieder auf: Eddie und die Tanzcrew „The Surge“.

Auch diesmal geht es – wie überraschend – um einen entscheidenden Battle gegen eine scheinbar unschlagbare Crew. Und natürlich braucht man auch dafür wieder eine leistungsstarke Gruppe, mit der man diese Crew doch schlagen könnte.

Die männliche Hauptperson von Streetdance 2 ist Ash, ein Streetdancer, der von der Gruppe „Invincible“ öffentlich gedemütigt wurde und nun eine Revanche will. Dafür reist er quer durch die Welt und sucht sich die besten Tänzer zusammen – unter ihnen auch die Salsa-Tänzerin Eva. (Ich schätze, dass Ash und Eva sich auch außerhalb des Tanzparketts näher kommen, aber das brauche ich erst gar nicht zu erwähnen^^.)

Im ersten Streetdance Teil wurde eine Kombination aus Street und Ballett angestrebt, in Streetdance 2 eine Fusion aus Street und Salsa.

Dass das nicht von vornerein glatt läuft und die Crewmitglieder nicht von Anfang an ein Herz und eine Seele sind, erklärt sich von selbst.

Alles in allem hat mir der Film gut gefallen. Die Story fand ich zwar etwas „hohl“ und Ash konnte ich nicht wirklich leiden, aber ich schaue mir ja keine Tanzfilme an, weil ich eine tiefgründige Story erwarte – schließlich geht es ums Tanzen. Und das kam wahrlich nicht zu kurz! Vor allem die Salsa-Szene zu Beginn des Filmes fand ich atemberaubend.

Wenn ihr also nur an guten Moves interessiert seid und eine seichte Story nicht ablehnt, kann ich euch Streetdance 2 nur empfehlen…aus Sicht des Geldbeutels ist der Film allerdings nicht die ideale Wahl, da er in 3D gezeigt wird und die Kinos damit wieder saftige Aufpreise verlangen.

Empfehlung: 4/5 Fernsehtürme

KreaTiefität: 5/5 Fernsehtürme

 

Eure BerlinImPulserin Katja

 

Bildquelle: streetdancethemovie.co.uk

Eine offene Tür lädt ein

Das Weinmeisterhaus öffnet seine Pforten für neue Gesichter und auch altbekannte.

Denn nicht nur alle Kunst-, Musik- und Tanzprojekte werden vorgestellt, sondern auch unsere Redaktion präsentiert sich zahlreich. Unsere Jugendlichen sind sehr engagiert und sogar an einem redaktionssitzungsfreiem Tag werden Beiträge geschnitten, Fotos gemacht und Blogs geschrieben. Mittlerweile hat sich unser Team aufeinander eingestimmt und die Arbeit miteinander ist für alle um einiges leichter geworden. Und doch steigt die Aufregung und der Stress, denn unser bisher größtes Ziel rückt am Wochenende erheblich näher: unsere erste eigene TV- und Radiosendung. Von uns konzipiert. Von uns produziert. Von uns ausgewertet. Letzteres natürlich erst im Nachhinein. Doch wenn alles gut geht, wird auch dann keine Kritik nötig sein, aber dadrauf sollten wir uns lieber nicht verlassen. Es ist unsere erste gemeinsme Arbeit. 20 Leute müssen gleichzeitig koordiniert und beschäftigt werden, in der Hoffnung jeder gibt mindestens 200%.
Die Ruhe vor dem Sturm ist fast vorbei. In zweierlei Hinsicht.

Rec.Cut.&Play.

BerlinImPulserin Ani