Bildschirmfoto 2014-08-28 um 13.54.38

Street Food in Kreuzberg: Markthalle 9

In Berlin vereinen sich Menschen aus der ganzen Welt. Und mit ihnen kulinarische Highlights aus allen Teilen der Erde. BerlinImPuls hat sich Geschmack geholt – in der Markthalle 9 in Kreuzberg. Ja, ihr werdet Hunger bekommen. Guten Appetit :-)

Ein Gastbeitrag von Eva Luise Hoppe, Paul Meyer und Marta Schmidt Yánez.

boxi

Kulinarisches Friedrichshain: Lecker Crepes und echte Kochbananen!

 

Rund um den „Boxi“ kann man ganz schön viele internationale Spezialitäten genießen. Es muss auch nicht teuer sein. Hier sind schon mal zwei Beispiele: Traditionelle französische Crepes und echte kolumbianische Kochbananen. Hunger bekommen? Nix wie los nach Friedrichshain – in die Gärtnerstraße! Guten Appetit

 

 

 

ban ban kitchen

Imbiss mal anders – Korean Soulfood

ban ban kitchen

Foto: Ban Ban Kitchen

Auf meiner letztlichen Erkundungstour durch die Neuköllner Straßen und Alleen fiel mir zwischen den zahlreichen Dönerbuden, Spätis und Gebrauchtwagenhändlern etwas Neuartiges ins Auge.

Von Louis

Eine kleine Hütte, um einen Baum gebaut, lädt ein zum Magen füllen und Hunger stillen. Da ich mich nicht zu den Kostverächtern zähle, ließ ich mich ködern und langte mal tatkräftig zu. Als Korean Soulfood wird betitelt, was den hungrigen Gast erwartet bei BAN BAN KITCHEN. Günstig gelegen zwischen U-Bahnhof Boddinstraße und Leinestraße erregt die ungewöhnlich anmutende Koreaküche schon durch ihr buntes Aussehen Aufsehen und bietet, einmal reingeschaut, gerade genug Platz für eine Hand voll Leute. An der Theke angekommen sieht man sich mit einer kleinen, aber absolut ausreichenden Speisekarte konfrontiert. Unter anderem gibt es einen koreanischen Burger, mit Reis gefüllte Seetang-Tacos oder Kimchi-Fries, wählen kann man zwischen Hühnchen, Rind und Soja. Die sehr netten Besitzer bereiten jedes Mahl frisch vor, abholen muss man es sich selbst an der Theke, was aufgrund der gefühlten 3 qm Nutzfläche keine allzu weiten Wege nach sich zieht.

Preislich bewegen sich die Gerichte alle um die 5-Euro-Grenze herum.

Alles in allem besticht Ban Ban Kitchen vor allem durch seine Aufmachung, außergewöhnliches Essen und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Als bekennender Vielfraß habe ich mich mittlerweile durch die ganze Speisekarte durchgearbeitet und muss sagen, dass ich bis jetzt noch nicht enttäuscht wurde. Aber geht doch lieber selbst los und bildet euch eure eigene Meinung! Auch, wenn sich ein paar Ewighungrige vielleicht zwei Portionen zur vollkommenen Sättigung bestellen müssen, bietet das koreanische Soulfood durchaus Suchtgefahr, und einmal angefixt fällt es schwer, durch den Hermann-Kiez zu schlendern, ohne an einen kleinen Abstecher in die Imbissbude der etwas anderen Art zu denken.

https://www.facebook.com/banbankitchen

 

262051_web_R_K_by_andreas stix_pixelio.de

Pro & Contra: Vegetarisch sein ist super – das ist hirnlos

 

PRO: Vegetarisch sein ist super

Ich bin jetzt seit mehr als zwei Jahren Vegetarierin, und so gesehen, stolz darauf! Ich meine nicht viele schaffen es so lange ohne Fleisch zu leben. Ich habe davor sehr gerne Fleisch gegessen, und wenn ich noch heute den Geruch von gebratenem Schinken in der Nase habe, dann bin ich versucht einen Bissen so heimlich mitgehen zu lassen. Aber bis jetzt habe ich es immer geschafft davon abzukommen.

Foto: Christina Winter / pixelio.de

Foto: Christina Winter / pixelio.de

Es war gar nicht mal so schwer für mich auf Fleisch zu verzichten. Zwei  meiner Freundinnen haben mich letzten Endes dazu gebracht,  Vegetarierin zu werden. Sie waren es auch schon lange vor mir. Und ich dachte, wenn die das schaffen können, dann pack ich es auch. Gesagt – getan. Eigentlich wollte ich es nur mal eine Woche lang versuchen und  gucken was draus wird. Aber ich habe gemerkt, dass es gar nicht so  schwierig ist, und ich damit ganz gut klar komme. Kurz um, ich bin dabei geblieben.

Ich finde es gibt definitiv genügend Gründe, kein Fleisch zu essen, vielleicht überzeugen sie Euch ja auch:

  1. Hey, es ist nicht fair den Tieren gegenüber, es wird so viel  Fleisch  „produziert“ und so viel davon wieder weggeschmissen! Das ist den Tieren gegenüber nicht gerechtfertigt! Das wäre ja so, als wenn man uns schlachten würde und dann sagt. »Oh, den find ich nicht so gut, egal schmeiß ich einfach weg und nehm den Nächsten, gibt schließlich genug von ihnen«. Wir beuten die Tiere regelrecht aus! Ich würde sagen, das ist schlechtes Benehmen. Aber weil es fast alle machen, fällt es keinem mehr auf!
  2. Ich meine was ist denn so schlimm daran VegetarierIn zu sein? Was spricht denn bitte schon dagegen? Den Eisengehalt kann man durch Pistazien, Rosinen und, wenn man ihn isst, den Fisch wieder aufholen. Alles andere kommt auch in dem Rest der Lebenmittel vor.
  3. Es ist keinem von Natur aus angeboren Fleisch essen zu müssen. Ich nehme es Niemanden übel, wenn er oder sie Fleisch isst, aber natürlich fände ich es am besten, wenn ich alle zur vegetarischen Seite ziehen könnte.

Ja ok, ich hoffe ihr seit jetzt vielleicht ein bisschen von mir überzeugt worden, und werdet auch vegetarisch? ♥

 viele liebe vegetarische Grüße

Eure BIPreporterin Aline 😀

Bildquelle: Christina Winter, pixelio.de

 CONTRA: das ist hirnlos

Vegetarisch sein ist definitiv CONTRA, weil…

…ERSTENS ist es schlecht für den Körper, erstrecht, wenn man Leistungs-Sport treibt, wie meine beste Freundin. Wenn man vegetarisch ist und auch gleichzeitig Sport treibt, bekommt man vielleicht Mangelerscheinungen. Und dann muss man so doofen Saft mit extra super viel Eisen trinken, der meistens auch total ekelhaft schmeckt. Außerdem muss man auch Sachen essen, die einem gar nicht schmecken und DAS finde ich wirklich etwas hirnlos.

…ZWEITENS ok, die Tiere werden in den meisten Tierhaltungen extrem schlecht gehalten, aber man kann ja auch Fleisch kaufen, was „Bio“ ist. Es ist zwar fast doppelt so teuer und es gibt dieses Fleisch auch nicht überall zu kaufen, aber es schmeckt VIEL besser und die Tiere werden artgerecht gehalten. In den Biomärkten werden  Waren verkauft, wo z.B. die Pflanzen nicht oder anders gespritzt wurden und  die Tiere keine Medikamente bekommen haben, damit sie schneller dick werden. Außerdem hatten z.B. die Schweine nicht zwei Quadratmeter pro Tier und dazu ihr ganzes Leben in einem müffeligen Stall verbracht, sondern auf einer frischen, großen Wiese – also im besten Fall.

…DRITTENS viele Tiere essen selber Fleisch also sie fressen auch andere Tiere. Wir sind auch sozusagen Tiere und wenn man denen, die wir als „Tiere“ bezeichnen sagt, sie sollen gefälligst Vegetarier werden, wird das mit Sicherheit nicht funktionieren. Also gehen wir praktisch unserer Natur nach.

Eure BIPBloggerin: Mathilda

Bildquelle: Andreas Depping  / pixelio.de

Bildquelle Beitragsbild: andreas stix  / pixelio.de

 

 

 

Wenn Mozart ein Stück fernöstliche Popkultur hört

.. dann ist die Animagic in Bonn. BerlinImPuls hat sich 2012 auf der Anime/Manga/Japan-Messe umgesehen und ist in alle Ecken des bunten kulturellen Programms vorgedrungen – was bei solch einer Auswahl selbst mit drei Veranstaltungsaufgaben keine leichte Aufgabe ist! Die AnimagiC ist dieses Jahr vom 26. bis 28. Juli wieder zurück.

Japanische Kultur kann man auch in Berlin auf dem alljährlichen Japan-Festival in der URANIA erleben. Dieses Jahr fand es am 19. und 20. Januar statt und bot neben Kampfkunst- und Musikvorführungen auch Werkstätten und Verkauf japanischer Besonderheiten. Auch nächstes Jahr wird es im Frühjahr wieder ein Japan-Festival mit ähnlichem Programm geben, doch wer im Raum Berlin lebt und nicht bis dahin warten möchte kann auch auf die stärker auf die japanische Popkultur fokussierte MMC gehen, welche vom 4.-6.Oktober im Fontanehaus stattfindet.

Mehr Infos:
http://www.japanfestival.de/
http://www.animania.de/animagic.html

BiP – Radio: 3/2012: „Dancen mal klassisch, Essen mal trendy, Gentrifizierung mal ehrlich“

Kann Essen im Trend liegen, wenn ja, was gibt es für Essenstrends? Kann klassisches Tanzen spannend sein, ist es auch etwas für junge Leute? Und was ist eigentlich diese Gentrifzierung die wie ein unbekanntes Objekt in den Nachrichten über Mieter herfällt? Abgecheckt in der neuen Radiosendung, schon bereit für euch auf Soundcloud: