Paulwip  / pixelio.de

Radio: Wie wir unser Geld nebenbei verdienen!

BiP Redakteure Ani, Caro, Patricia und Dominic haben sich mal darüber ausgetauscht. Wie kann man/frau als Jugendliche in Berlin eigentlich gut, bequem, leicht oder hart viel, mittel oder gar wenig Geld verdienen. Ani machts als Komparsin. Patricia als Babysitterin. Dominic als gesponsorter WoW-Zocker. Und Caro? Die trägt Zeitungen aus. Was für Nebenjobs habt Ihr???

Ohren auf und los!

 

 

Bildquelle: Paulwip / pixelio.de

IMG_0392

Radiosendung „Games“

 

Im Radiostudio des ALEX haben sich unsere Moderatoren Sören und Ani voll und ganz in die nächste Ausgabe des Magazins BerlinImpuls gestürzt. Zunächst haben sie sich mit dem neuen Potticasti zum Thema Ballerspiele vergnügt. Unterstütz hat sie dabei Dominic mit  flinken Fingern an der Technik.

Unsere Hits kommen von der spitzen Musikredation Doro und Ani und sie passen wie das Spiel in die Konsole, aber seht selbst:

Jan Hegenberg – ich bin verliebt, Anett Louisan – Das Spiel, Marteria – Endboss

Zu Gast war Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums Berlin, ein Game-Experte ersten Ranges!

 

 

Das sind Ani uns Sören in Aktion, für Euch an den Mikrofonen des ALEX-Radiostudios.

 

12.11.11, 18:00 Uhr

26.11.11, 18:00 Uhr (Wiederholung)

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_8066

BiP-TV Sendung 3/2011: „Games“

 

Wie kann man Computerspiele so ausstellen, dass sie nicht aussehen wie Dinosaurier im Museum und wie klingen vier sympathische Multis bei uns auf der Bühne? Am Wochenede haben wir sie produziert, die TV Sendung zum Thema Games. Bei uns zu Gast im ALEX, dem Offenen Kanal Berlin war  Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums Berlin.

und außerdem…

 

 

 

Villains vs Superman zeigen uns auf ihren Gitarren, wie die Töne fliegen und das Medienkompetenzzentrum Pankow hat uns einen großartigen Beitrag zum Thema Serious Games geliefert.

Unser Team:
Bildschnitt/Regie: Laurids
Kamera: Doro, Rim, Caro
Ton: David
Licht: Dominic, Patricia
MAZ: Ani
Moderation: Agnes, Annelie

 

Und hier könnt ihr die ganze Sendung sehen:

 

 

 

Runescape_04

Was sind… MMORPGs?

Hallihallo! Ich melde mich mal wieder zu Wort!

Momentan arbeiten wir in unserer Redaktion an dem Thema „Computerspiele“ und auch ich möchte meinen Anteil dazu leisten. Denn in meiner Freizeit (jener, die ich nicht mit Tanzen oder in der Redaktion verbringe) spiele ich gerne ein MMORPG namens RuneScape.
Nun werden sich vielleicht einige von euch fragen, was denn bitte ein MMORPG ist (Die Frage „Was ist RuneScape?“ verbannt ihr erstmal aus eurem Kopf, ja? Dazu komme ich nämlich erst später.). MMORPG ist die Abkürzung für die englischen Wörter ‚Massively Multiplayer Online Role-Playing Game‘, welche für Computerspiele stehen, bei denen man als ein bestimmter Charakter online Abenteuer erlebt  und die Möglichkeit besitzt, mit anderen Spielern (die teilweise über die ganze Welt verstreut sind) zu kommunizieren.

Viele dieser MMORPGs sind nicht unbedingt eine realistische Angelegenheit, es sei denn, man findet es  völlig normal, von einem Goblin angegriffen oder einem Einhorn über den Haufen gerannt zu werden. Besonders positiv an diesen Multiplayer-Spielen finde ich genau dieses „Multiplayer“ – besonders, wenn die Spieler aus aller Welt kommen. So ist mir z.B. schon mal ein Engländer über den Weg gelaufen und ich war gezwungen, meine bescheidenen Englischkenntnisse anzuwenden…wobei mir einige Wörter, die ich schon längst vergessen glaubte (die 5. Klasse ist schon etwas her… :)) wieder einfielen. Erst letztens habe ich mit einem spanischsprachigen Spieler gechattet und bemerkt, dass mein Spanisch echt grottig ist.

Gut, diese beiden Begegnungen klingen jetzt vielleicht leicht demotivierend, aber das waren sie nicht. Mir ist nur aufgefallen, dass ich in der Schule noch so viel lernen kann (nicht dass das der Fall wäre), ich werde doch nicht so gut Englisch oder Spanisch lernen, wie ich es mir wünsche. Denn ich vergesse viel zu viel, wenn ich es nicht auch mal anwende. Aber nehmen wir einmal an, ich würde mich dazu durchringen, mal auf einer englischsprachigen Welt zu spielen, dann könnte ich meine Sprachkenntnisse mit Spaß festigen. (MMORPGs haben verschiedene „Welten“ – so wie es auf anderen Seiten mehrere Chatrooms gibt.) So, ich habe zugegebenermaßen eine Menge um den heißen Brei herumgeredet. Was ich eigentlich sagen wollte: Auch beim Spielen von MMORPGs kann man etwas lernen.

Doch nun zu der Frage, die euch zu Anfang möglicherweise kurz in den Sinn kam: Was ist RuneScape? Ihr müsst euch RuneScape wie eine mittelalterliche Welt vorstellen, in der Magie, Skelette in der Nachbarschaft und redende Lamas zum Alltag gehören. Zu Anfang gestaltet man sich einen eigenen Avatar, gibt diesem einen Namen und beginnt dann sein Leben als „RuneScaper“. Es gibt jede Menge Abenteuer, die man bestreiten kann, Fertigkeiten, die darauf warten, trainiert zu werden, Gebiete, die erforscht werden müssen und Monster, die nicht auf eine Kampfeinladung warten, sondern einfach angreifen. Mit am schönsten ist jedoch die liebevolle, detailreiche Animation von Lebewesen, Gebäuden und Pflanzen – sie haucht RuneScape irgendwie richtig Leben ein! Damit ihr euch das selbst zumindest ein bisschen vorstellen könnt, habe ich mal ein Video von YouTube eingebunden, das von einem Spieler gemacht wurde.

 

Lust bekommen, auch MMORPGs auszuprobieren?

Viel Spaß wünscht BerlinImPulserin

Katja