Bildquelle: celine nadeau / flickr.com

Die Zukunft von iphone und Siri!

Wie wird es sein, das Leben in 10,20,40,50, 100 Jahren? Gibt es Siri noch? Und was kann unser iphone? Wer werden wir sein und was wird mit der Menschheit passieren? Zeit für einen amüsant abgedrehten Blick in die Zukunft.
Ein Gastbeitrag vom Radio Parkaue in Berlin-Lichtenberg!

20140106-072221.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 12

Hui – da ist die „Nachweihnachtszeit“ auch schon wieder vorbei und heute gibt es das letzte Geschenk aus dem Hause Apple. Aber zunächst muss ich mich noch entschuldigen, dass es gestern aus technischen Gründen keinen Test gab. Aber wie mir einige erzählt haben, soll das Spiel eh nicht besonders gewesen sein.
Aber heute gibt es nochmal Musik. Und zwar den Sweet Summer Sun, Live in Hyde-Park von den Rolling Stones. Drei Lieder gibt es für lau.
Die klingen gut und man merkt, wie die alten Herren auf der Bühne richtig abgehen, aber naja. Es sind die Rolling Stones – die schon gefühlte hundert Jahre alt sind, was man der Musik und der Band auch anhört. Aber es soll ja Leute geben, die auf solche alten Männer stehen. Und die haben sicherlich Spaß an dem Album, denn ansonsten ist an dem Album nichts zu bemängeln.
Auch der Hyde Park macht als Konzertlocation echt Spaß und hat eine klasse Akustik. Aber vielleicht hätte man nicht unbedingt das Konzert der Rolling Stones nehmen sollen. Aber ich denke, dass ist ein Generations- und Zielgruppenproblem, denn Apple kann nicht nur Geschenke für eine Zielgruppe raushauen. Und das merkt man. Deswegen auch hier wieder mein Urteil: wenn man auf die Musik steht, dann kann man es sich gerne Downloaden, aber man verpasst nichts, wenn man es nicht runterlädt.

20140106-072148.jpg

20140104-115101.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 10

Huch, es ist ja schon der 10. Tag in der Apple-Geschenkeaktion 12 Tage Geschenke – es geht also dem Ende entgegen. Anscheinend hat sich Apple vorgenommen, da zum Schluss nochmal richtig eins rauszuhauen.
Denn heute haut Apple Kokowääh mit Till Schweiger für Umme raus. Der Film ist teuer und verhältnismäßig aktuell, also auf jeden Fall ein Schnäppchen. Aber gleichzeitig sind 4 Gb auch eine menge Speicherplatz. Bei dem man erstmal überlegen muss, ob es das einem wert sind.
Ich könnte jetzt ganz pauschal sagen: es ist ja nur ein Till Schweiger-Film, also könnt ihr euch selbst denken, ob ihr euch das downloadet, denn in Deutschland scheint es nur zwei Typen von Menschen zu geben: die, die Till Schweiger lieben und die, die ihn nicht leiden können. Ab hier könnte ich euch alleine lassen.
Mache ich aber nicht, denn das wäre schlichtweg doof und unter Bild-Niveau.ganz kurz zur Handlung: Henry ist ein Frauenheld und Drehbuchautor, der sich eigentlich von einer Liebschaft zur nächsten hangelt, bis er das Angebot bekommt, das Drehbuch zu einem Bestseller zu schreiben – zusammen mit seiner großen Liebe. Dann bekommt er aber plötzlich von einer seiner (Ex-) Liebschaften ein Kind vorgesetzt, dass angeblich von ihm sein soll und Henry vor ein großes Problem stellt, weil sie bei ihm ja alles durcheinander bringt.
Es ist auf jeden Fall kein schlechter Film, aber jetzt auch nichts, was unbedingt auf jeden Fall haben muss. Besonders, wenn. Man nur 16 Gb Speicherplatz auf seinem iPhone/ iPod/ iPad hat, ist das nichts… Urteil heute also: kann man machen, muss man aber nicht.

20140104-115118.jpg

20140103-010415.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 9

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das neunte Geschenk: die Single von Max Herres Kahedi Radio Show. Zwei Lieder plus Videos plus ein making of. Klingt gut? Ist es auch.
Es ist qualitativ so hochwertig wie Justin Timberlake oder Helene Fischer (auch wenn ich das nur ungern zugebe).
Also brauche ich gar nicht viel schreiben, nur: Downloaden!

20140103-010432.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 8

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das achte Geschenk: das iBook Wassermelone – laut Apple ein Roman, der zuerst in London und später in Dublin spielt. Es geht kurz gesagt um folgendes:

    Claire liegt im Krankenhaus und erfährt direkt nach ihrer Geburt, dass ihr Mann sie verlässt. Da sie dachte, dass das die richtig echte große Liebe zwischen den beiden war, bricht für sie die Welt zusammen – denn jetzt ist sie eine übergewichtige, hässliche Wassermelone in Stiefeln; die von ihrem Mann für die Nachbarin verlassen wurde und nebenbei auch noch ein Kind großziehen muss. Doch irgendwann überrascht sie ihr Mann und dann ist das Chaos perfekt.

Klingt zwar erstmal nicht so toll, ist aber ein süßes Buch, dass echt Spaß macht zu lesen, weil die Charaktere toll gestaltet sind und die Schreibweise einen mitnimmt. Alles in allem eine komplette Leseempfehlung.
Aber genauso wie beim erstes Gratisbuch Kälteschlaf gilt auch hier die Einschränkung: auf einem iPhone ist das Lesen kompliziert und man ist mehr mit umblättern als mit lesen beschäftigt. Und auf dem iPhone hat das Buch über 1000 Seiten, auf dem iPad nur knapp 400…

20140102-115504.jpg

20140101-013131.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 7

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das siebte Geschenk: das Spiel: Rayman Jungle Run. Eigentlich ein Klassiker der Konsolen, aber als Neujahrsgeschenk von Apple heute auch mal für Umme.
Rayman ist eins der letzten klassischen Jump’n’Run-Games, bei dem aber (im Gegensatz zu Mario) der Hauptaugenmerk beim Run -und nicht beim Jump – liegt. Dadurch ist das Spiel schneller und Action reicher.
Und dank der liebevoll gezeichneten Umgebung und der flüssigen Spielsteuerung macht das ganze auch noch richtig Spaß, bei dem sich der eine oder andere vielleicht ein wenig an seine erste eigene Konsole zurück erinnern. Denn da war Raymond Pflicht. Genau so, wie es jetzt auch wieder der Fall sein sollte!

20140101-012945.jpg

20131231-121908.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 6

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das sechste Geschenk: die Single „Unser Tag“ von Helene Fischer. Und die dann in der speziellen „iTunes-Version“, bestehend aus dem Song Unser Tag und drei Videos von ihrem Auftritt in München.
Helene Fischer, wer war das doch gleich? Das ist eine der erfolgreichsten deutschen Schlagersängerinnen Deutschlands, die nicht nur singt, sondern nebenbei auch noch diverse Sendungen auf ARD & ZDF moderiert. Und das schon seit 2005. Dabei ist sie eigentlich gelernte Musicaldarstellerin.
Es ist dasselbe, wie mit Justin Timberlake, es sieht alles gut aus und klingt gut, aber Helene Fischer macht Musik, die (wahrscheinlich) weniger Fans in unserer Altersgruppe hat als JT.
So ist dann auch meine Einschätzung: downloaden sollte man es nur, wenn man auf Helene Fischer steht. Sollte dem nicht so sein, kann man sich den Speicherplatz getrost sparen.

20131231-121843.jpg

20131230-033722.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 5

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das vierte Geschenk: den Film Kevin allein zu Haus, der ab 12 Jahren freigegeben ist.
Die Handlung lässt sich ganz kurz zusammenfassen: bei den McAllisters bricht wie jedes Jahr zu Weihnachten die große Panik los, sodass man den jüngsten Spross daheim vergisst. Also muss Kevin Weihnachten alleine zuhause verbringen und das Haus vor zwei Bösewichtern verteidigen.
Das wird zu einem urkomischen Schlagabtausch – zu dem mir nicht viel mehr zu sagen bleibt als: den musst du downloaden!
Der Film ist einfach nur urkomisch und zum totlachen, aber jede Sekunde lohnt sich. Einziger Wehmutstropfen: der Download hat bei mir extrem lange gedauert, also rechnet nicht damit, dass ihr den Film sofort gucken könnt. Aber ihr könnt ja in der Zwischenzeit lesen oder spielen oder eine Tierdoku schauen…:-)

20131230-033747.jpg

20131229-005152.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 4

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das vierte Geschenk: die App Toca House, das ist ein Spiel für kleine Kinder – denn Apple gibt als Altersgrenze/ Zielgruppe „5 Jahre oder Jünger“ an.
Das merkt man auch an der Machart: alles spielt sich in einem Haus ab und dreht sich um ganz alltägliche Aufgaben wie die Post sortieren oder Wäsche waschen; und das alles in einer unglaublich süßen Grafik.
Meine Freundin (17) fand das Spiel sehr niedlich und extrem süß, allerdings die Aufgaben sehr einfach. Sie denkt aber auch, dass die Zielgruppe richtig gewählt ist und damit keine Probleme haben dürfte.
Das bestätigte mir dann auch mein Bruder (6), der zwar schon knapp aus der Zielgruppe raus ist, aber trotzdem viel Spaß an dem Spiel hatte.
In diesem Sinne – auf jeden Fall downloaden. Das Spiel ist besonders gut geeignet um nach der Schule auf andere Gedanken zu kommen, da man den Kopf nicht braucht und unglaubliche süße Bilder sieht. Und ganz nebenbei auch die Hausarbeit mal Spaß macht.
Ist übrigens besonders gut bei Eltern. Wenn die sich beschweren, man solle mal was im Haushalt machen, kann man einfach antworten: wasche gerade die Wäsche…

20131229-005207.jpg

20131228-114317.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 3

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das dritte Geschenk: das iBook Kälteschlaf – laut Apple ein Island-Krimi, der an einem isländischen See spielt. Es geht kurz gesagt um folgendes:

    Eine Frau wird von ihrer besten Freundin in ihrem Ferienhaus gefunden – erhängt. Die Polizei geht natürlich erstmal von Selbstmord aus, da es überhaupt keine Hinweise auf äußere Einwirkungen gibt, durch die man auf ein Verbrechen schließenden. Doch dann bekommt der ermittelnde Kommissar eine Kassette, auf der zu hören ist, wie sich die Tote an ein „Medium“ wendet, dass durch das es Kontakt zu einem verstorbenen Verwandten aufnehmen will. Das veranlasst die Polizei zum Umdenken…

Das macht Spaß zu lesen und ist spannend, aber die Story ist nicht besonders einfallsreich. Es ist ein beliebiger Krimi, wie man ihn auch ständig im Fernsehen sieht; es könnte genauso gut auch eine Folge Navy-CIS oder eine Tatort-Folge auf Island sein. Das macht die Story zwar nicht viel spannender, ist aber auch nicht schlecht, da es sonst echt gut geschrieben ist.
Aber auch hier wieder eine klare Einschränkung: sowas auf dem iPhone zu lesen ist gewöhnungsbedürftig, auf dem iPad ist es definitiv einfacher – insofern man digitale Bücher überhaupt mag.

20131228-114348.jpg

20131227-114107.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 2

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das zweite Geschenk: die BBC-Dokumentation Kalahari – Im Bann der roten Wüste, bei der man wirklich entscheiden sollte, ob man sie downloadet oder nicht, denn mit 1,6 Gb ist sie alles andere als klein.
Sicherlich werden viele jetzt denken: „Warum sollte ich mir eine Naturdoku runterladen?“ Nun, aus zwei Gründen:

    1) Man kann mit dieser Doku sicherlich viele Mädchen beeindrucken, denn zum einen erfährt man sehr viele interessante Fakten über Afrika (und mit sowas kann man immer angeben) und zum anderen sind da so viele niedliche Tiere drin, dass die Mädchen während dieser Doku dahinschmelzen werden.
    2) Strahlt diese Doku die ganze Zeit eine so konstante Wärme aus, das sie an einem Nass-kaltem Winter-Herbst-Kuddelmuddel-Tag genauso gut durchwärmt, wie ein warmer Kakao.

Unterm Strich kann man mit dem Video also nichts verkehrt machen und diese 1,6 Gb guten Gewissens investieren, es sei denn, man hat ein iPhone, da kommen die Bilder nicht ganz so gut zur Geltung wie auf einem iPad. In großem und ganzen aber eine klare Download-Empfehlung.

20131227-114507.jpg

20131226-100834.jpg

Apple-Check: 12 Tage Geschenke – Tag 1

Apple macht gerne alles anders als die anderen. Das wird gerne bemängelt, kann aber auch echt gut sein. Beispielsweise macht Apple nicht als 10.000ste Firma einen Adventskalender – nein, sie verteilen Geschenke nach Weihnachten und verpacken das dann hübsch in eine App.
Diese App heißt 12 Tage Geschenke und ist kostenlos im App Store erhältlich. Und hier wird getestet, was die Geschenke taugen und ob man sich den Speicherplatz lieber sparen sollte, denn zum Teil sind auch Blockbuster dabei – zumindest wenn man in Cupertino so großzügig ist, wie in den letzten Jahren.
Heute gibt es das erste Geschenk: einen Livemitschnitt des iTunes-Festival-Auftritt von Justin Timberlake. Das heißt vier Lieder haut Apple einfach mal so raus. Diese vier Lieder sind SexyBack, Take back the Night, True blood und TKO, wobei letztere sogar Musikvideos sind.
Das iTunes-Festival gilt als eins der vielfältigsten Musikfestivals der Welt, da Apple damit das Ziel hat, die Vielfalt seines iTunes-Store anzupreisen. Dieses Jahr waren auf dem Festival unter anderem Kings of Leon, Avicii, Robin Thicke und eben Justin Timberlake. und sonst heißt das iTunes-Festival: 30 Tage – 60 Konzerte vom who is who des Musikbuisness.
Bei Festival-/ Livemitschnitten kann man viel verkehrt machen. Zu viel Publikum, zu wenig Hintergrundgesang, zu leiser Sänger etc. Gibt es aber nicht – es klingt hervorragend und sieht gut aus. Man merkt, das Justin Timberlake viel Spaß hatte, sonst hätten nicht alle vier Lieder Überlänge.
Leider hallt es phasenweise ein wenig, aber auch damit kann man sich nach und nach arrangieren. Man kann sich also nicht beschweren – zumal es kostenlos ist. Und auf jeden Fall ist der Mitschnitt nicht schlecht, um die eigene Justin Timberlake-Sammlung zu vergrößern.

20131226-101106.jpg