berlinimpuls-180812-1

BIP – Radiosendung September

 

Wer sie verpasst hat, der kann hier noch mal alles nachhören.
Der Podcast zur Sendung, die im September auf www.alex-berlin.de gelaufen ist.

Zu Gast Diddy, der waschechte Berliner und zu finden unter www.spreetaufe.de.

Mit ein bisschen Glück könnt ihr euch auch selbst hören. Wir waren auf den Straßen Berlins unterwegs um euch zu befragen, welche Berliner Begriffe ihr so kennt.

Findet es raus und klickt hier unten drauf.

Wir hören uns.

wordpressthumbtv

BiP-TV-Sendung 3/2012: “Perfektes Haar beim Weltuntergang, ambitionierte Filmarbeit und gefrorene Wunder“”

In der 3. BerlinImPuls Sendung dieses Jahr geht es gleich zweimal auf den Alexanderplatz – auf der Suche nach der besten Theorie zum Weltuntergang und auf der Suche nach dem Gewinner im Geschlechterkampf ums Hairstyling. Hinter den Wänden Berlins gewährt Dominik Balkow, ein junger Regisseur, Einblicke in seine vielseitige Videoarbeit. Zudem ergründen die Impulser das Phänomen „Frozen Yogurt“ – einschalten und mitentdecken!

507529_original_R_B_by_Gerd Altmann_AllSilhouettes.com_pixelio.de

BiP-Kolumne: “Das ist das Ende – Vorbereitungen auf den Weltuntergang” – Teil 9: Der Weltuntergang 2012…und die vielen Weltuntergänge davor

 

So, heute wird sich mein Artikel mal nicht um die Mythen rund um den Weltuntergang am 21.12.2012 drehen. Denn bei meiner letzten Recherche ist mir ein interessanter Link über den Weg gelaufen, den ich euch nun natürlich nicht vorenthalten will.

Wirklich aufschlussreich, oder? Ich hätte nicht gedacht, dass die Menschheit so fasziniert von ihrem eigenen Untergang ist! Und warum sonst sollte sie sich immer wieder neue Termine für das Ende suchen?

Was mich vor allem interessieren würde: Ist unter so vielen Weltuntergangsterminen auch der, der dann wirklich zutrifft? Oder wird uns der tatsächlich eintretende Weltuntergang überraschen? Und wie wird er ablaufen? Wird es überhaupt einen geben?

Was meint ihr?

 

Eure BerlinImPulserin Katja

 

Quellenangabe Titelbild: Gerd Altmann/AllSilhouettes.com/pixelio.de

Magnetfeld der Erde

BiP-Kolumne: “Das ist das Ende – Vorbereitungen auf den Weltuntergang” – Teil 8: Der Weltuntergang…und der Polsprung

Uff… einige von euch haben vielleicht bemerkt, dass ich lange nichts mehr von mir hören lassen habe. Das lag daran, dass ich mit meinem eigenen kleinen „Weltuntergang“ beschäftigt war – dem MSA 😀

Nun ist aber die letzte schriftliche Prüfung geschrieben und ich kann mich wieder voller Motivation auf die Weltuntergangskolumne stürzen.

Wie jeder von euch weiß, gibt es auf der Erde den Nord- und den Südpol, welche auch als geographische Pole bezeichnet werden. Aus dem Physikunterricht ist aber auch bekannt, dass die Erde ein Magnetfeld besitzt, das ebenfalls einen Nord- und einen Südpol hat, welche jedoch nicht mit den geographischen Polen identisch sind.

Ein weiterer Weltuntergangsmythos behauptet nun, dass es 2012 einen Polsprung mit – natürlich – katastrophalen Ausmaßen geben wird. Doch was genau passiert bei einem Polsprung? Und was ist an dem Mythos dran?

Darüber, wie das Magnetfeld entsteht, ist man sich noch nicht 100%ig einig, jedoch ist die vorherrschende Meinung, dass durch Temperaturunterschiede zwischen dem flüssigen Erdkern und dem festen Erdmantel so genannte Konvektionsströmungen entstehen. Durch die Bewegung der Erde werden diese Strömungen verwirbelt und elektrischer Strom entsteht (wie bei einem Generator), welcher wiederum das Magnetfeld aufbaut.

 

Bildquelle: Wikipedia

 

Allerdings ist das Erdmagnetfeld Schwankungen unterworfen und somit nicht ständig konstant, weshalb sich die Position der Pole immer wieder etwas ändert. Ab und zu ist die Änderung aber etwas stärker und das Magnetfeld wird schwächer und schwächer, bis es sich nach einigen tausend Jahren in umgekehrter Polarität wieder wiederaufbaut. Ein solcher „Polsprung“ kommt im Durchschnitt alle 200.000 Jahre vor.

Anhand von Satellitenbildern haben Wissenschaftler gezeigt, dass die Intensität unseres Magnetfeldes seit 1979 weltweit durchschnittlich 1,7% verloren hat. Dies deutet auf eine Umpolung in den nächsten 2000 Jahren hin – natürlich ist auch das nur geschätzt.

 

 

Bildquelle: Wikipedia

Das Magnetfeld, was uns umgibt, reicht bis weit in das Weltall hinaus, was ihr auf dem Bild sehr schön sehen könnt, auch wenn der Abstand zwischen Sonne und Erde etwas untertrieben ist. Bei einer Umpolung rückt die Magnetopause (Grenzschicht zwischen dem zur Erde gehörigen Plasma und dem Plasma des Sonnenwindes) näher an die Erde heran – und das war´s auch schon. Die Katastrophen sollen durch die kosmische Strahlung kommen, der wir durch das schwache Magnetfeld „hilflos“ ausgesetzt sind. Tja, nur schützt uns das Magnetfeld auch in geschwächtem Zustand noch genügend und selbst wenn es weg wäre, hätten wir immer noch unsere Atmosphäre, die Strahlung abfängt.

Man braucht sich also keinerlei Sorgen wegen einem Polsprung machen – falls die Welt wirklich untergehen sollte, dann nicht deswegen.

Eure BerlinImPulserin Katja

Weitere Infos: http://www.scienceblogs.de

 

 

 

Kindertrödelmarkt

Primark erobert Berlin

Primark – eine 1969 in Irland gegründete Modekette, welche seit 2009 auch in Deutschland Filialien eröffnet. Bisher sind es schon sieben Stück: unter anderem in Frankfurt oder auch Bremen. Und die Eröffnung einer achten Filliale steht kurz bevor. Mitte 2012 soll im Schloß-Straßen-Center in Berlin-Steglitz die erste Berliner Primark-Filiale seine Tore öffnen, Ende des Jahres eine zweite am Alexanderplatz.

Wenn überhaupt kennt man die irische Modekette nur aus dem Londonurlaub, oder eben, wenn Primark schon einen Standort in der eigenen Stadt hat. Das Unternehmen punktet vor allem mit seinen unschlagbar tiefen Preisen und, im Vergleich zu anderen Discount-Ketten, sehr modischen Artikeln, weniger mit der Qualität der Produkte: Neben Kleidung führt das Unternehmen auch Schuhe, Schmuck und Dekorationsartikel.

Noch ist Primark „relativ“ unbekannt, jedoch fürchten viele, dass die Verbreitung der Kette auf dem deutschen Markt dazu führen könnte, dass der Reiz am irischen Unternehmen verloren gehen könnte, da dann jeder mit dem Pulli rumläuft, den man sich eigentlich als „Souvenir“ für 4 Pfund im Urlaub gekauft hatte.

Meiner Meinung nach ist das aber eben unabdingbar, da die Preise in solchen Ketten ja gerade deshalb so günstig sind, da man ja nicht für Exklusivität zahlt. Der einzige Punkt an dem der Reiz verloren gehen könnte ist der, dass es dann nichts besonderes mehr ist, bei Primark einkaufen zu gehen, da zukünftig bestimmt in jeder größeren Stadt in Deutschland eine Filiale zu finden sein wird.

Ein anderer Kritikpunkt ist der an den Bedingungen, unter denen Billig-Mode-Ketten produzieren. Doch bedeutet dass Primark automatisch noch schlechtere Arbeitsbedingungen hat als beispielsweise H&M, da sie ihre Artikel noch günstiger verkaufen können? Heisst billiger automatisch schlechter?

Ich habe mal recherchiert: Die Produktionsländer sind die gleichen: Sie liegen zum größten Teil alle in Süd-Osten Asien, Indien zum Beispiel. Generell wird heutzutage in unserer globalisierten „Wegwerfgesellschaft“, in der Aktualität einen höheren Stellenwert als Qualität und Nachhaltigkeit hat, meist nur auf sein eigenes Wohl geachtet. Dass möglicherweise Kinder, die vielleicht nicht mal halb so alt sind wie wir, statt in die Schule zu gehen, arbeiten gehen und an 16-Stunden-Arbeitstagen unserer Kleidung fertigen, um ihre Familien über Wasser zu halten, wird meist ausgeblendet. Erst vor ein paar Wochen hat die ARD z.B. im H&M Markencheck ausführlich darüber berichtet.

Im Grunde glaube ich, dass es unter dem ethisch-moralischem Aspekt keinen Unterschied macht, ob man ein T-Shirt für drei Euro bei Primark, für sieben Euro bei H&M oder für 30 Euro bei Hollister kauft, da alle Firmen in den gleichen Ländern, meist sogar in denselben Fabriken produzieren lassen. Der Preisunterschied kommt also eher durch Marketingkosten zu Stande.

Um wirklich sicher gehen zu können, dass in der Produktion seiner Kleidung alles mit rechten Dingen zu ging, muss man schon bei Unternehmen einkaufen, die ausschließlich im eigenen Land produzieren oder Unternehmen, die sich auf „fair-trade-Kleidung“ spezialisiert haben.

Im Allgemeinen sollte man versuchen, wenn man einkaufen geht, nicht auszublenden, was für eine Reise das Produkt, das man in den Händen hält, schon hinter sich hat, und durch wessen Hände es möglicherweise schon gegangen ist. Vielleicht ist es manchmal besser, etwas zu sparen, um sich guten Gewissens neue Kleidung zu kaufen, auch wenn ich weiß, dass das nicht leicht ist, aber man hat ja auch länger was davon, wobei man natürlich darauf achten muss, dass es wirklich „fair-trade“ Produkte sind: Denn im Gegenschluss heisst es:  Teurer bedeutet nicht immer fairer.

 

Maya-Kalender

Kolumne: „Das ist das Ende – Vorbereitungen auf den Weltuntergang“ – Teil 3: Medien & Apokalypse

So, hier also unser nächster Teil zum Weltuntergang 2012.Wie nicht anders zu erwarten wird so ein brisantes Thema nur allzu gern von den Medien mal aufgegriffen. Überall findet man Beiträge: Welche, die anscheinend Panik verbreiten sollen, welche, die wissenschaftliche Hintergründe darlegen, welche, die den Weltuntergang für ihre Zwecke einspannen oder Beiträge, die die ganze Weltuntergangsgeschichte durch den Kakao ziehen.

Als ich mich letztens durch die Fülle an Informationsmaterial gekämpft habe, kam mir natürlich so einiges unter die Nase.
Ein gutes Beispiel ist die neue AXE-Werbung – das nenne ich mal eine kreative Idee!

 

Auch bei den Simpsons wurde das Thema in einer Folge verarbeitet…

 

 

Mit am besten fand ich jedoch folgendes Bild:

 

 

Wir wollen von euch wissen: Sind euch ebenfalls schon mal so nette Beiträge – welcher Art auch immer – über den Weg gelaufen? Und welche Richtung findet ihr am besten? Wissenschaftliche Beiträge, Panik-Artikel oder doch eher etwas mit Humor?


Eure BerlinImPulserin

Katja

Christian Wullf - Verpeilt wie immer

Radio-Kolumne: “Das ist das Ende – Vorbereitungen auf den Weltuntergang” – Teil 2 – Heute mit Christian Wulff

Welcher Staat wird am 21.12.2012 ohne Bundespräsident untergehen?

Ein David’scher Christian Wulff ist zu Gast in Davids Version von Günther Jauchs beliebter Quizsendung „Wer wird Millionär“. Doch wie weit wird es der (Noch-) Bundespräsident schaffen, sich auf der Gewinnleiste nach oben zu beantworten? David kann es euch sagen:

logo podcast

BiP-Radio: 1/2012: DAS erwartet uns 2012!

Das neue Jahr hat grade begonnen und so ganz normal wird 2012 nicht: Wir feiern lauter Jubiläen, es wird zwei sportliche Großereignisse geben, der Februar hat einen Tag mehr und im Dezember soll die Welt untergehen. Was die BerlinImPuls-Redaktion davon hält, könnt ihr im Podcast # 1/2012 hören. Am Mikrofon für euch: Unsere BerlinImPuls-Moderatoren Sören Bock und Patricia Neumann.

 

 

2012

BerlinImPuls im neuen Jahr

Hey Leute!

Gerade fand unsere erste Redaktionsssitzung des Jahres 2012 statt, bei der viele Ideen für die kommende Zeit geäußert wurden. Sicher könnt ihr euch vorstellen, dass es ein ziemliches Durcheinander gab, weil von allen Seiten immer wieder neue ImPulse kamen.

Habt ihr bemerkt, dass wir auf unserer Homepage neue Kategorien haben? Dies ist nur eine der zahlreichen Neuerungen im Jahr 2012.  Apropos 2012…zum „geplanten“ Weltuntergang“ wollen wir eine Kolumne beginnen, zu der es jede Woche einen neuen Beitrag geben wird. Weiterhin stehen  auch neue Rezensionen, „Was ist…?“-Beiträge sowie Nahaufnahmen im Programm  – und das ist noch längst nicht alles! Na, seid ihr gespannt?

Was wünscht IHR euch für das neue Jahr von uns?