Trend-Check: Postcrossing

 

In unserer frühen Geschichte wurden Waren und Güter hauptsächlich aus der Not heraus getauscht. Auch in Krisenzeiten ist diese Art des Handels erneut aufgegriffen worden. Brennholz gegen Salz, Brot gegen Kleider. Heutzutage jedoch hat man dafür Geld. Einige scheinen sich damit dennoch nicht ganz arrangieren zu wollen und greifen teils auf das alte historische Prinzip zurück, wenn auch nicht auf dieselbe Art: BerlinImPuls stellt euch Postcrossing vor!

von Janina Wildermuth

Bildschirmfoto 2014-03-13 um 10.37.41Sie schicken ein Buch um die Welt und erhoffen, jemanden damit zu erfreuen. Im Gegenzug dazu bekommen sie von irgendjemand anderem auch ein Schriftstück zurück. Dieselbe Verfahrensweise gibt es auch mit Postkarten. Jeder kennt es, die Freunde oder Bekannten fahren in den Urlaub und ein paar Wochen später kommt dann eine bunte Karte mit kurzem Überblick über die bereits gesehenen Sehenswürdigkeiten oder einem Ausdruck der Freude über den wunderbaren Strand an. Doch halt: das erwartet euch bei der 2005 online gegangenen Plattform POSTCROSSING nicht. Ein Portugiese kam auf die Idee, bei seinem Hobby, Postkarten zu sammeln, je skurriler desto besser, die ganze Welt mit einzubeziehen. „POSTCROSSING hat viele Menschen zusammengebracht, sodass sich die Welt ein Stückchen näher gekommen ist.  Das klein-angefangene Online Portal fand schnell Anklang und hat mittlerweile schon über 460 000 Mitglieder aus 221 verschiedenen Ländern (Stand 08.03.2014). Das Prinzip ist leicht. Verschicke eine Postkarte (Adresse wird zufällig gewählt) und bekomme von einem ebenso zufällig ausgewählten Mitglied eine zurück. Sprich: heute einen Gruß nach China, nächste Woche eine Karte aus den Niederlanden. Dabei kann es manchmal ziemlich kreativ zu gehen. Man bekommt beispielsweise einen selbst gezeichneten Comic auf der Rückseite der Postkarte. Und wenn längerfristiges Interesse an Brieffreundschaften besteht, dann kann man das mit einem Häckchen in dem Feld „direct swap“ angeben. Registrieren, Karte schreiben und ab geht die Post.

http://www.postcrossing.com/

 

 

Schreib einen Kommentar