Ein Brief an die NSA

 

Foto: Anna Zerenyi / pixelio.de

Foto: Anna Zerenyi / pixelio.de

Ein Brief an die National Security Agency

Von Benjamin Lewerenz

Liebe NSA,

Du sammelst ja furchtbar gerne Daten – auch meine. Damit habe ich kein Problem, schließlich bin ich ja auch bei Facebook, von daher kenne ich das. Aber warum brauchst du denn alle Daten die ich habe? Bei Facebook verstehe ich das, die machen damit Werbung, aber warum braucht ihr die? Ich möchte kein Terrorist werden! Werde ich auch nicht – versprochen!

Achso – und eine Kleinigkeit: Die Sachen, die ich im „Privaten Modus“ meines Browsers ansurfe, davon erzähle bitte niemandem was, okay? Weil es, nun ja, private Angelegenheiten sind; z.B. surfe ich im Privaten Modus immer nach den Geschenken für meine Freundin und die sollte nicht wissen was sie bekommt.

Achso – und weil es mir gerade einfällt: Ich hatte zwischendurch mal einen Ring gefunden, bei Christ.de – der war aus Weißgold, etwa 50 Euro. Könnt ihr mir nochmal die Bestellnummer schicken oder sagen, was mit dem passiert ist. Ich finde den nicht mehr. Schick mir das dann einfach an meine Mailadresse ben… ach nein – die kennt ihr ja schon.

Und warum überwacht ihr Mutti Merkel? Ihr sagt doch immer, das ihr nur alle der Terrorabwehr wegen Leute abhört. Aber der einzige Terroranschlag von Merkel ist ihre Gaderobe – aber die könnt ihr nur ändern wenn ihr Merkels Kleiderschrank abbrennt und ihren Schneider entführt. Und wer hört die sich freiwillig an?

Und wo wir gerade dabei sind: Warum hört ihr diese ganzen Präsidenten ab? Was ist so gefährlich an Brasilien? Habt ihr Angst das sie euch kein Kautschuk mehr liefern? Warum hackt ihr das Mailkonto vom Mexikanischen Präsidenten? Denkt ihr er plant mit Drogenbaronen den nächsten Schritt gegen die USA? Das sind doch alles keine Terroristen!

Und wie habt ihr eigentlich diese Kooperationen mit den großen US-Amerkanischen IT-Unternehmen hinbekommen? Und nach welchen Kriterien habt ihr sie ausgewählt?

Zuerst Yahoo und Microsoft. Zwei sterbende Schwäne? Warum das? Habt ihr vielleicht auch noch Faxe abgehört? Habt ihr! Oh. Okay.

Und YouTube habt ihr überwacht? Warum das? Oh mein Gott, ich hoffe ich habe jetzt nicht die NSA vor der Tür weil ich mit der Hilfe von Proxy-Servern die Gema-Sperre umgangen habe… Hätte ich mal vorher drüber nachgedacht…

Okay – ihr habt ja auch Kooperationen mit sinnvollen IT-Unternehmen gehabt. Facebook. Und Google. Aber ehrlich – wer googelt danach, wie man eine Bombe baut? Oder wie man die USA zerstört? Außer mir?

Ich hoffe, ihr gebt mir irgendwann mal antworten.

Liebe Grüße
Benny

PS: Ich möchte, dass die Klickzahlen explodieren und die NSA das auch wirklich liest:
BOMBE, USA, ZERSTÖREN, KAPUTT, IN DIE LUFT JAGEN, AL QUAIDA, TALIBAN, IRAK, NORDKOREA, KOMMUNISMUS, RUSSLAND, OBAMA, TWIN TOWERS, ALLAH, ISRAEL

3 thoughts on “Ein Brief an die NSA

Schreib einen Kommentar