Chords Among the Leaves

Foto: Dominik Balkow

Purer Blues-Rock umarmte die Menschen im gut gefüllten Konzertsaal des Frannz Clubs an dem Freitagabend des 9.12. Vor der Bühne tanzen und pogten wache Fans zu hölzernen Instrumenten. Drei neue Songs wurden vorgestellt, aber natürlich bekam man auch die alten beliebten Lieder, die schon vielen ans Herz gewachsen sind, zu hören. Darunter auch Coffee, Whisky, Cigarettes und Upper Class Boogie, welche schon am Anfang viel Jubel und Applause einholten. Zu Recht! Die neue EP namens Chords Among the Leaves hat es auch ganz schön in sich:

Nameless ist sehr melodisch und umgibt einen wohlig. Es ist auffällig ruhig als alle anderen Lieder, aber das instrumentale Zusammenspiel und vor allem auch die Mundharmonika runden das Gesamte zu einer entspannenden Form ab.

Foto: Dominik Balkow

Slide hat eine Extraportion Blues abbekommen. Gitarrentechnisch wirkt es sehr frisch, was wohl von de m Slidering stammt. Wie wir es von The Wake Woods gewohnt sind, erfüllt auch dieses Lied voll unsere Erwartungen. Slide vielleicht noch mehr als so nst.

Hello World ist gesungen von dem Schlagzeuger, welcher in diesem Song auch seine kräftige Stimme beweist. Auch die Gitarre zeigt hier wieder ein richtig fettes Solo und die Stimme von Ingo, dem eigentlichen Sänger, bleibt auch nicht lange weg.

Diesmal standen zur weiteren Besonderheit auch eine Gastsängerin, Chilli, und ein Keyboarder auf der Bühne. Nicht nur die neue EP gaben zum Besten, sondern auch das bemerkenswerte, experimentelle Gitarrenspiel mit Slide, von Helge Siara.

Foto: Agnes Molnar

Und um sich an den wunderbaren Abend zu erinnern, hab es noch genug Fanartikel zu kaufen, wie z.B. Buttons, Beutel und die EP selbst natürlich. Das Layout des EPs ist ganz besonders gut gelungen: Das Cover ist wieder gemalt vom Schlagzeuger höchstpersönlich und auch die CD ist im schwarzen Retro-Schalplatten-Stil.

Ein sehr gelun gener Abend. Es war einfach gewollt und vor allem gekonnt!

 

The Wake Woods im Netz: http://www.thewakewoods.com/

 

Schreib einen Kommentar